Livinguard-Produkte

Welche Maskengröße sollte ich wählen? Kann ich eine Maske zurücksenden, wenn die Größe nicht stimmt?

Bitte beachten Sie bei der Auswahl der Maskengröße immer die Größentabelle, welche beim Produkt ersichtlich ist. 
Für weitere Informationen über geltende Rücknahmebedingungen kontaktieren Sie uns unter info@desilife.de.

Ich bin mit dem gekauften Produkt unzufrieden, was soll ich tun?

Schade, dass unser Produkt Ihre Erwartungen nicht erfüllt. Bitten kontaktieren Sie uns unter info@desilife.de.

Wie lange kann ich meine Livinguard-Maske tragen?

Bitte folgen Sie den Anleitungen auf der Produktverpackung, um kontinuierlichen Schutz zu gewährleisten. Alle unsere Masken können bis zu 30-mal gewaschen werden, mit Ausnahme der FITNESS MASK. Diese kann bis zu 150-mal gewaschen werden. Verschmutzte oder beschädigte Masken oder eine Maske, die ihre empfohlene Nutzungsdauer erreicht hat, sollten ersetzt werden. 

Wie unterscheidet sich die Livinguard-Maske von anderen Masken?

Unsere Masken sind mit der antiviralen und antibakteriellen Technologie von Livinguard ausgestattet, welche nachweislich >99,9 % der Viren vernichtet. Darüber hinaus verfügen sie über eine gute Passform und einen bequemen Sitz. 
Andere Masken, welche mit einer antiviralen Wirkung werben, verfügen über eine metallbasierte Technologie und verwenden beispielsweise Silber, Kupfer oder Zink. Livinguard nutzt weder Metalle noch funktioniert die Technologie auf vergleichbare Weise. Die Livinguard Technologie ist nachgewiesen hautverträglich, laugt nicht aus und ist sicher in der Verwendung. 
Bei täglichem Gebrauch und wöchentlicher Handwäsche kann die Livinguard-Maske bis zu 210 mal getragen werden - dies bedeutet tägliche Kosten von unter 0,16€ (im Gegensatz zu den üblichen 0,20-0,50€/Tag für Einwegprodukte).
Die Livinguard-Masken sind wiederverwendbar und müssen weder mit Heißwäsche noch mit Waschmittel gewaschen werden. Sie sind daher auch in dieser Hinsicht nachhaltig.
Livinguard bietet eine große Auswahl an verschiedenen Maskentypen an. Die Textilien aller Livinguard-Masken sind mit der Livinguard Technologie behandelt, jedoch haben sie unterschiedliche Eigenschaften bezüglich Atmungsaktivität, Anzahl Lagen, Filtrationseffizienz und Einsatzzweck. Unsere PRO MASK ist zertifiziert als medizinische Maske Typ I, gemäß EN 14683. Sie ist im Einzelhandel, im ÖPNV und am Arbeitsplatz erlaubt. 

Worin unterscheiden sich die Maskentypen von Livinguard?

Unsere oberste Priorität ist die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Kunden. Da die Bedürfnisse und der Einsatzzweck individuell variieren, haben wir verschiedene Maskentypen kreiert, damit für jede Situation die geeignete Maske zur Verfügung steht. 
ALLE Livinguard-Masken verfügen standardmäßig über den ultimativen Schutz - der Stoff der Masken ist mit der Livinguard Technologie behandelt, welche nachgewiesen 99,9 % aller Viren vernichtet.
● Die STREET MASK ist eine zweilagige Maske für den täglichen Gebrauch (Alltagsmaske);
● Die PRO MASK ist dreilagig und verfügt über eine Filtrationseffizienz (BFE) von >95 %. Sie ist ein Medizinprodukt Klasse I gemäß MDR 2017/745 und entspricht den Anforderungen von medizinischen Masken Typ I nach EN 14683:2019.
● Die ULTRA-V MASK verfügt über 4 Lagen sowie ein Ventil für verbesserte Atmungsaktivität.
● FITNESS MASK und TUBE LITE MASK sind ebenfalls Masken/Produkte für den täglichen Gebrauch. Die FITNESS MASK ist ultra-komfortabel, hoch atmungsaktiv und ideal für den Einsatz beim Sport, die TUBE LITE MASKs sind geeignet für alle Outdoor-Aktivitäten.

Wie schützt mich die Livinguard-Maske gegen Viren?

Die Livinguard-Maske bietet Schutz durch mehrere Barrieren: Eine oder zwei Lagen bestehen aus mit Livinguard-Technologie behandeltem Stoff. Je nach Modell verfügen die Masken über eine oder zwei zusätzlichen Lagen des N95-Standard Filtermediums. 
Herkömmliche Masken filtern Tröpfchen und Partikel, welche Coronaviren mit sich tragen können. Die Livinguard PRO und ULTRA Masken filtern diese Partikel ebenfalls und bieten darüber hinaus zusätzlichen Schutz durch die Vernichtung von >99,9 % aller Viren auf dem Textil der äußeren und inneren Lage. 

Welche Partikelgrößen werden von der Maske abgefangen?

Die PRO MASK erfüllt die Voraussetzungen des europäischen Standards für medizinische Masken nach der Norm EN 14683:2019 und gilt als medizinische Maske des Typ I. Gemäß diesem Standard wird die Filtrationseffizienz mit Partikeln von der Größe von 3 Mikron gemessen. 
Viren hängen im Allgemeinen immer an einem Partikel oder an einem Aerosol und können nicht ohne Wirt überleben (technisch betrachtet kann man bei Viren nicht vom Überleben sprechen, da sie keine lebende Organismen sind). Die Größe dieser Partikel und Aerosole variiert stark. 

Verfügen Livinguard-Masken über FFP-Zertifikate?

Die Livinguard PRO MASK erfüllt den europäischen Standard nach dern Norm EN 14683:2019 für medizinische Masken. Die mittlere Lage besteht aus einem Filtermedium. Medizinische Masken werden beispielsweise von Gesundheitspersonal und Pflegefachpersonen getragen. 
FFP stammt aus der Klassifizierung von der Norm von Arbeitsschutzmasken (EN 149). Diese Masken werden hauptsächlich von Fachkräften verwendet, welche schädlichen Stoffen in der Umgebungsluft (z.B. Schleifstaub, ölhaltige Schwebstoffe) ausgesetzt sind. 
Da die Livinguard PRO MASK unter einen anderen Standard fällt, hat sie keine FFP-Zertifizierung. 

Warum sollte ich eine Livinguard-Maske nutzen und keine andere Maske?

Der Stoff, aus dem die Livinguard-Masken hergestellt werden, ist mit der Technologie von Livinguard behandelt, welche permanent Viren und Bakterien vernichtet. Livinguard-Masken sind wiederverwendbar und ersetzen bei täglichem Einsatz und wöchentlicher Handwäsche bis zu 210 Einwegmasken. 
Livinguard-Masken sind in vielen verschiedenen Größen, mit verstellbaren Ohrschlaufen und einem anpassbaren Nasenbügel erhältlich, um eine optimale Passform zu gewährleisten. Der weiche Stoff ist angenehm zu tragen und dank der hohen Atmungsaktivität können Livinguard Masken bis zu 6 Stunden durchgehend getragen werden. 
Die meisten herkömmlichen Masken auf dem Markt verfügen nicht über antivirale oder antibakterielle Eigenschaften. Daher können diese Masken das Risiko der Kreuzkontamination nicht vermindern. Viren und Bakterien können auf der Maskenoberfläche überleben und sich vermehren. 
Die Livinguard-Maske kann bis zu 210 Tage wiederverwendet werden und musst nur einmal wöchentlich mit kaltem Wasser ohne Seife oder Waschmittel gewaschen werden. Sie trägt damit dazu bei, die enormen Abfallmengen zu reduzieren, die mit Einwegmasken einher gehen.

Welche Chemikalien werden in der Livinguard-Technologie eingesetzt?

Der Prozess der Inaktivierung von Viren und Bakterien mit der Livinguard-Technologie basiert auf Ladungen (Adsorption). Die Technik, mit der wir die Textilschichten positiv aufladen, enthält Chemikalien. Unsere Rezepturen enthalten unter anderem die Substanz PHMB. 
PHMB ist neben anderen Stoffen ein Bestandteil unserer aktuellen Rezeptur. Mit dieser Rezeptur werden die Textilien behandelt, um den antiviralen und antibakteriellen Effekt zu erzielen. Obwohl dies ein chemischer Prozess ist (vergleichbar mit dem Färben eines Stoffes), ist die Wirkungsweise der Livinguard Technologie aufgrund der kationischen Oberfläche physikalisch. 
Nach der Behandlung des Textils mit der Rezeptur folgt gründliches Auswaschen um eventuell verbleibende Rückstände zu entfernen. 
Bei der Livinguard-Technologie handelt es sich um eine sogenannte “non-leaching” Technologie, dies bedeutet: Ist die Livinguard Technologie einmal auf das Textil aufgebracht, wäscht sie sich nicht aus uns es werden auch keine Stoffe freigesetzt. 
Für weitere Informationen zur Livinguard Technologie besuchen Sie bitte die Website: www.livinguard.com/technology/

Besteht ein Risiko durch den Einsatz von Chemikalien/Bioziden (PHMB)?

Polyhexanid oder PHMB ist ein Polymer, das als Desinfektionsmittel und Antiseptikum verwendet wird. PHMB findet unter anderem Verwendung in chirurgischen Wundauflagen oder Produkte zur Behandlung chronischer Wunden. 
PHMB ist ein sogenanntes Polymer. Der Name PHMB allein sagt daher nichts über die molekulare Zusammensetzung der Substanz aus und auch nicht über mögliche Risiken, die von der Substanz ausgehen könnten. 
Bei der Livinguard-Technologie handelt es sich um eine sogenannte “non-leaching” Technologie, dies bedeutet: Ist die Livinguard Technologie einmal auf das Textil aufgebracht, wäscht sie sich nicht aus uns es werden auch keine Stoffe freigesetzt. 
Aus regulatorischer Perspektive ist das in der Livinguard-Technologie verwendete PHMB für den Einsatz in Textilien, Tücher, Masken, Farben und andere Artikel oder Materialien mit dem Ziel zugelassen, Artikel mit desinfizierenden Eigenschaften herzustellen. 
Unsere Textilien werden mit einem PHMB-haltigen Biozid-Produkt behandelt, um die selbstdesinfizierenden Eigenschaften zu erzielen. 
Für weitere Informationen zur Livinguard Technologie besuchen Sie bitte an diese Website: www.livinguard.com/technology/

Wurden dazu Studien durchgeführt?

Livinguard hat umfangreiche Tests und Studien durchgeführt, unter anderem: 
● Umfangreiche Hautverträglichkeitstests beim Product Safety Labs in den USA
● Biokompatibilitätstest zur Hautverträglichkeit, Nelson Lab USA
● Hautsensibilisierungs- und Irritationstest nach ISO 10993-10
Alle Tests wurden erfolgreich bestanden und der Lebenszyklus der Maske (30 wöchentliche Wäschen) wurde berücksichtigt. Alle diese Tests zeigen, dass keine Substanzen freigesetzt werden. 
Für weitere Informationen zur Livinguard Technologie besuchen Sie bitte diese Website: www.livinguard.com/technology/

Wie trage und pflege ich die Livinguard Masken?

Gebrauchsanweisung: Die Maske kann wiederverwendet und bis zu 6 Stunden ununterbrochen getragen werden.
So verwenden Sie die Maske korrekt:
1. Waschen Sie sich für mindestens 20 Sekunden lang die Hände mit Seife
2. Halten Sie die Maske an den Ohrschlaufen und heben Sie sie auf 
3. Stellen Sie sicher, dass die Maske weder verschmutzt noch beschädigt ist
4. Halten Sie die Maske so, dass der Nasenbügel nach oben und das Livinguard Logo nach außen zeigt 5. Legen Sie die Maske fest über Kinn und Nase.
6. Befestigen Sie die Ohrschlaufen hinter den Ohren 
7. Verwenden Sie die Kordelstopper, um die Ohrschlaufen zu verkürzen und einen festen Sitz der Maske zu erreichen. 
8. Biegen Sie den Nasenbügel so, dass die Maske fest über der Nase sitzt. Die Maske sollte dicht über Mund und Nase abschließen.
9. Um den korrekten Sitz zu überprüfen, atmen Sie scharf durch die Nase aus. Falls Luft über der Nase austritt, stellen Sie den Sitz erneut wie unter den Punkten 6, 7 und 8 beschrieben ein.
Pflegeanleitung:
1. Handwäsche mit kaltem Wasser. 
2. Verwenden Sie kein Waschmittel, Seife oder Bleichmittel. 
3. Die Maske nicht reiben, ziehen oder auswringen.
4. Am Schatten Lufttrocknen lassen.
Zur Erhaltung der antiviralen und antibakteriellen Ausrüstung der Maske:
● Verwenden Sie kein Waschmittel, Seife oder Bleiche. 
● Nicht chemisch reinigen. 
Zur Erhaltung des empfindlichen Filtermediums: 
● Nicht in der Waschmaschine waschen. 
● Die Maske nicht reiben, ziehen oder auswringen
● Nicht in den Trockner geben. 
Die Maske unerreichbar für Kinder, fern von extremen Temperaturen, hoher Luftfeuchtigkeit, potentiell kontaminierten Oberflächen, Staub und schädlichen Substanzen aufbewahren. 
Bewahren Sie die Masken in einem sauberen, verschließbaren Beutel oder einem luftdurchlässigen Behälter auf. 
Um kontinuierlichen Schutz zu gewährleisten, ersetzen Sie die Maske nach 30 Handwäschen, nach Überschreitung der Haltbarkeit von 24 Monaten ab Herstellungsdatum oder nach Verschmutzung oder Beschädigung der Maske. 

Ich habe Flecken von meinem Make-Up im Inneren der Maske, welche beim Waschen nicht weggehen. Hat dies einen Einfluss auf die Wirksamkeit der Maske?

Ablagerungen von stark fetthaltigem Make-up und Gesichtscreme können die Wirkungsweise der Technologie beeinträchtigen. Wir empfehlen, solche Produkte während des Tragens der Maske zu vermeiden. Aus hygienischer Sicht sind leichte Make-up-Rückstände unbedenklich, da Bakterien durch die Livinguard-Technologie vernichtet werden. Sollte die Maske starke Fettflecken aufweisen, empfehlen wir, sie auszutauschen. Bitte verwenden Sie auch bei Flecken keine Seife. 

Wie sollte ich die Livinguard-Maske aufbewahren?

Bewahren Sie die Maske unerreichbar für Kinder, fern von extremen Temperaturen, hoher Luftfeuchtigkeit, potentiell kontaminierten Oberflächen, Staub und schädlichen Substanzen auf.
Sie sollte in einem sauberen, verschließbaren Beutel (wie z.B. dem PROTECTBAG) oder einem luftdurchlässigen Behälter auf gelagert und transportiert werden. 

Die Maske ist wiederverwendbar und kann gewaschen werden - wie kann ich sicher sein, dass einfaches Spülen mit Wasser ausreichend ist?

Der Vorgang des Vernichtens von Viren und Bakterien erfolgt durch Kontakt auf dem Stoff an der Außen- und Innenseite der Maske. Dieser Kontakt alleine ist ausreichend, es sind keine hohen Temperaturen oder zusätzliche Desinfektionsmittel notwendig. 
Ein eigentliches Waschen aus hygienischen Gründen ist bei der Livinguard-Maske nicht erforderlich. Die Maske muss lediglich regelmäßig gespült werden, um sie von Partikeln wie Staub, Schmutz und Hautschuppen zu befreien. Der Stoff der Maske ist selbstdesinfizierend. 

Warum soll ich meine Livinguard-Maske nach 30-mal waschen ersetzen, wenn die Technologie nicht ausgewaschen werden kann?

Korrekt, die Livinguad Technologie wäscht sich nicht aus. Die Maske sollte aus folgenden Gründen nach 30 Wäschen ersetzt werden: 

● Die Filtrationseffizienz unserer Produkte mit Filter (wie die PRO und die ULTRA-V MASK) wird durch das Waschen beeinflusst. Die vom Standard vorgegebene Atmungsaktivität sowie Filtrationseffizienz sind bis zu 30 Wäschen garantiert. 
● Durch das Waschen und durch die diversen Umwelteinflüsse beim Tragen kann die positive Ladung des Textils mit der Zeit abnehmen. Livinguard garantiert daher die antiviralen und antibakteriellen Eigenschaften bis 30 Wäschen. 

Ich habe meine Maske versehentlich in der Waschmaschine/mit heißem Wasser/mit Waschmittel/mit Seife gewaschen.

Leider kann Livinguard die Funktionen des Produktes nicht mehr garantieren, wenn es abweichend von den Pflegeanleitungen gewaschen wurde. 
Das Filtermedium und die Textilien können grundsätzlich noch verwendbar sein, aber eine von den gegebenen Hinweisen abweichende Pflege kann die Fähigkeit der Technologie, Viren und Bakterien zu vernichten, beeinträchtigen.

Antigen Schnelltest

Antigen-Tests stellen dank der schnellen Testergebnisse eine ideale Ergänzung zu den PCR-Tests dar. PCR-Test sind nicht nur aufwendiger, sondern benötigen auch mehr Zeit, bis ein Ergebnis geliefert werden kann. Deswegen bieten Antigen-Tests einen großen Vorteil, wenn es z.B. um einen Besuch im Pflegeheim oder Krankenhaus geht. Durch regelmäßige Anwendung der Tests können stark infektiöse Personen schneller gefunden werden und so weitere Ansteckungen verhindert werden. Auch für die Aufrechterhaltung wichtiger Betriebe oder Schulen ist die regelmäßige Durchführung von Antigen-Tests sinnvoll. Man sollte sich allerdings weiterhin bewusst sein, dass ein negatives Ergebnis nicht immer bedeutet, dass man nicht infiziert ist, da die Antigen-Tests nicht die gleiche Sensitivität besitzen wie PCR-Tests. In diesem Fall kann es sein, dass die Viruslast noch zu gering ist, was jedoch ebenfalls bedeutet, dass die Person auch weniger ansteckend ist.

Für den Antigentest wird ebenso wie für den PCR-Test zunächst Probenmaterial entnommen, welches man z.B. über einen Nasen-Abstrich erhält. Die entnommene Probe wird anschließend mit einer Testflüssigkeit in Kontakt gebracht. Diese Testflüssigkeit wird dann auf die Probenvertiefung des Schnelltest aufgebracht und nach ca. 15- 20 min kann das Ergebnis abgelesen werden. Wenn Virus-Antigen in der entnommenen Probe vorhanden war, wird dies über eine Farbreaktion, ähnlich wie bei einem Schwangerschaftstest, angezeigt.

Nasen-Rachenabstrich(Nasopharyngeal)= Hierfür wird der Abstrichtupfer fast horizontal entlang der Nasenscheidewand in die Nase eingeführt, bis der Widerstand der Rachenwand spürbar ist. Nach kurzem Rotieren wird der Abstrichtupfer dann wieder entnommen.

Mund-Rachenabstrich (Oropharyngeal)= Zunächst wird die Zunge mit einem Spatel heruntergedrückt. Der Abstrichtupfer wird dann anschließend mit einer drehenden Bewegung an der Rachenwand entlang gestrichen.Da diese beiden Probeentnahmen recht unangenehm und nur schwer allein durchführbar sind, wird die Probenentnahme bei den Schnelltests für zu Hause mit nicht invasiven Methoden möglich sein.Zu den nicht invasiven Probeentnahmen gehören:Nasenabstrich (Nasal)= Der Abstrichtupfer wird parallel zum Gaumen bis zur Nasenmuschel ca. 1,5-2 cm in die Nase eingeführt. Nach ein paar rotierenden Bewegungen wird dieser entfernt und die gleiche Durchführung noch mal für das zweite Nasenloch wiederholt

Gurgel-, Spuck- und Lutschtests= Durch 30 Sekunden langes Gurgeln oder durch Räuspern wird zunächst der Speichel aus dem Rachenraum gelöst, welcher anschließend in den Sammelbehälter gespuckt wird. Auch ein längeres Ansammeln von Speichelmaterial in der Mundhöhle ist bei einigen Testverfahren möglich sowie die Verwendung von sogenannten „Lollis“, welche das Speichelmaterial direkt in der Mundhöhle aufnehmen.

Die Probenentnahme bei Antigen-Schnelltests für professionelle Anwender erfolgt meist über einen Nasen- oder Mund-Rachenabstrich, welcher recht unangenehm und nur von einer zweiten Person durchführbar ist. Ebenfalls sind die Anleitung und Produktbeschreibung auf medizinisches Personal abgestimmt, was die Verständlichkeit für Personen erschwert, die keine oder nur wenige Kenntnisse in diesem Bereich besitzen.Die Änderung der Medizinprodukte-Abgabeverordnung vom 03.02.2021 ermöglicht nun auch eine Abgabe von Antigen-Schnelltests für Privatpersonen. Diese Antigen-Tests benötigen jedoch eine gesonderte Prüfung und Zulassung in Deutschland. Die Probeentnahme bei solchen Antigen-Selbsttests ist nicht-invasiv und erfolgt entweder über den Speichel als Spuck-Test oder durch einen vorderen Nasenabstrich. Der Hauptunterschied liegt also vor allem in der vereinfachten Probenentnahme und das keine zweite Person dafür notwendig ist. Ebenfalls werden Anleitungen und Produktbeschreibungen bei der Zulassung überprüft, sodass sichergestellt werden kann, dass diese leicht verständlich und gut durchführbar sind.

Hierbei muss unterschieden werden, ob es sich um einen Test für professionelle Anwender oder einen Laien-Test handelt.

Antigen-Schnelltest für professionelle Anwender:Diese dürfen nach den Vorgaben der Medizinprodukte-Betreiberverordnung von Personen durchgeführt werden, die die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung haben und in das anzuwendende Medizinprodukt eingewiesen sind (§ 4 Absatz 5 i.V. m. Absatz 2 MPBetreibV).

Antigen-Selbsttests für Laien:Die Antigen-Schnelltests, die eine Sonderzulassung für die Eigenanwendung für Laien erhalten haben, dürfen von Privatpersonen auch zu Hause durchgeführt werden.

Man sollte sich zunächst selbst sofort in Isolation begeben und das zuständige Gesundheitsamt über das positive Testergebnis informieren. Alternativ kann man sich auch an den ärztlichen Bereitschaftsdienst (116117) wenden. Hier wird man dann über das weitere Vorgehen informiert und es